7 Beeindruckende gesundheitliche Vorteile von Zimt

Zu den Vorteilen von Zimt gehören die Verlangsamung des Alterungsprozesses, die Bekämpfung von Entzündungen, die Regulierung des Blutzuckers und die Verbesserung der Blutfettwerte, die Bekämpfung von Krebs und die Verringerung der Wahrscheinlichkeit bakterieller Infektionen. Weitere Vorteile umfassen die Verbesserung des Immunsystems und die Erhöhung der Insulinempfindlichkeit.

Was ist Zimt?

Zimt ist ein Gewürz, ähnlich wie Ingwer und Kurkuma, mit einem seltsamen Geschmack. Es wird normalerweise in braunen "Stöcken" gefunden, obwohl die meisten seiner diätetischen Verwendungen aus dem gemahlenen Pulver stammen. Als ein kurioses und vielseitiges Gewürz bietet uns Zimt eine großartige Möglichkeit, zusätzliche Vorteile für die Gesundheit von Lebensmitteln zu erhalten, die wir vernachlässigen könnten: Zimt zu Hafermehl, Backwaren oder sogar pikante Speisen hinzuzufügen, kann ohne viel zusätzlichen Aufwand eine effektive Veränderung sein. Dieser Artikel diskutiert die wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von Zimt, die Ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit verbessern können. Zimt kann in zwei Hauptvarianten unterteilt werden: Ceylon und Cassia. Diese verschiedenen Varianten haben ihre eigenen großen gesundheitlichen Vorteile und wir diskutieren, welches für bestimmte gesundheitliche Vorteile am besten ist.

7 Beeindruckende gesundheitliche Vorteile von Zimt

Zimt Gesundheit Vorteile

1. Oxidation und Alterung

Zimt ist wie viele Gewürze unglaublich reich an Antioxidantien. Indem wir den oxidativen Stress auf den Körper reduzieren, reduzieren wir die schädlichen Auswirkungen von Alterung, Bewegung, schlechter Gesundheit, schlechter Ernährung oder Stress [1]. Zimt hat einige der höchsten Mengen an Antioxidantien unter pflanzlichen Lebensmitteln, aber das ist ungefähr Qualität sowie die Quantität: Die Polyphenole und Flavonoide in Zimt erwiesen sich als die wirksamsten Antioxidantien in einer Vielzahl von pflanzlichen Lebensmitteln [2].

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass wir Zimtpulver nicht in Mengen konsumieren, die wir mit anderen Nahrungsmitteln (wie Knoblauch) verzehren. Daher müssen wir sicherstellen, dass unsere Zimtaufnahme durch eine Vielzahl von tatsächlichen Mahlzeiten repräsentiert wird .

2. Entzündung

Die antioxidativen Polyphenole, die in Zimt gefunden werden, können auch tiefgreifende Wirkungen bei der Bekämpfung von Entzündungen im Körper haben. Entzündungen treten als Reaktion auf eine Vielzahl von Reizen auf - von körperlicher Betätigung bis hin zu schlechten Ernährungsgewohnheiten oder sogar normalem Funktionieren - und die Bekämpfung übermäßiger Entzündungen durch die Ernährung ist ein guter Weg, Gesundheit und Langlebigkeit zu verbessern. Besonders bei Sportlern bedeutet die Behandlung von Entzündungen eine verbesserte Gesundheit der Muskeln, Gelenke und des Bindegewebes [3].

Eine wichtige Bedeutung dieser speziellen Verbindungen in Cinnamon ist die Reduktion von Neuroinflammation : Entzündung, die das Gehirn und das Nervensystem betrifft. Die Degeneration von Geweben im Gehirn und im Nervensystem ist mit einer Vielzahl von Zuständen verbunden, insbesondere mit Alzheimer und Parkinson.

Zimt wirkt sich positiv auf die Reduzierung dieser Zustände aus [4, 5]. Wichtig ist, dass die Verringerung dieser Entzündung nicht nur zur Vorbeugung dieser Krankheiten nützlich ist, sondern auch zur Verringerung der negativen Auswirkungen des Alterns auf Stärke, Koordination und Gleichgewicht. Diese natürliche Degeneration, bekannt als Sarkopenie, ist normalerweise mit den Muskeln verbunden, aber die Degeneration des Nervensystems kann mit verminderter Mobilität verbunden sein. Indem wir die Entzündung des Nervensystems reduzieren, können wir die negativen Auswirkungen des Alterns reduzieren.

3. Blutzucker und Insulinresistenz

Blutzucker und Insulinresistenz sind beide wichtige Faktoren bei der Entwicklung von Typ-II-Diabetes. Diese Bedingung beinhaltet die Entwicklung von Unempfindlichkeit gegen Insulin (in der Regel das Ergebnis des Verzehrs einer übermäßigen Menge an Kalorien und raffinierten Kohlenhydraten im Laufe der Zeit), was zu instabilen und gefährlichen Schwankungen der Zuckerspiegel im Blut führt. Zimt reguliert jedoch effektiv den Blutzucker [6] und erhöht die Insulinsensitivität [7], was bedeutet, dass es sowohl die Ursachen als auch die Symptome von Diabetikern reduzieren kann. Während dies nur im Rahmen einer ausgewogenen, kohlenhydratkontrollierten Ernährung wirksam ist, kann es im Laufe der Zeit einen wesentlichen Unterschied machen und die Rückkehr zu einer gesunden Gesundheit fördern.

Neben der Regulierung des Blutzuckerspiegels kann Zimt das Profil der Blutfette verbessern: die Fette im Blut, die mit der Funktion des Herzens zusammenhängen und Herzkrankheiten verursachen können. Wenn wir Zimt konsumieren, reduziert dies die Konzentration dieser Fette im Blutkreislauf, was bedeutet, dass sie die Gesundheit unseres Herzens positiv beeinflussen und die Chancen auf eine Entwicklung dieses Zustands reduzieren können. Da Herzkrankheiten im englischsprachigen Raum der Killer Nr. 1 sind, ist es sinnvoll, unser Risiko so weit wie möglich zu reduzieren.

Eine Herzerkrankung kann nicht allein mit Zimt bekämpft werden (sonst wäre sie viel beliebter!) - nur im Rahmen einer ausgewogenen und nährstoffreichen Ernährung. Eine Erhöhung unserer Gesundheit bedeutet jedoch, eine Vielzahl von Nahrungsmitteln einzubauen und Zimt sollte definitiv auf dieser Liste stehen!

5. Krebs

Die bereits erwähnten Wirkungen von Zimt machen deutlich, dass Zimt sowohl die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, als auch die Symptome lindert. Zum Beispiel wurde oxidativer Stress mit der erhöhten Schädigung der DNA in Zellen in Verbindung gebracht, die Mutationen wie Krebs verursachen kann. Durch die Reduzierung von oxidativem Stress und Entzündungen reduziert Zimt aktiv die Chancen, dass sich Krebs bei ansonsten gesunden Personen entwickelt [8].

Zusätzlich kann der Inhalt von Zimt für die sich entwickelnden Krebszellen durch den Gehalt eines Toxins namens Cumarins tatsächlich toxisch sein. Bei Krebserkrankungen auf Verdauungsbasis reduziert Zimt unser Risiko, indem es die Darmgesundheit verbessert und die Sekretion von Antioxidantien im Dickdarm durch den Körper fördert [9].

6. Bakterien und Infektionen

Neben antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften ist es auch antibakteriell und reduziert die Wahrscheinlichkeit bakterieller Infektionen. Zimtaldehyd , der Wirkstoff in Zimt, hat einen kompetitiven antibakteriellen und antimykotischen Mechanismus, der beim Verzehr schützen kann. Dies wirkt vor allem gegen Pilze und Bakterien wie Salmonellen [10], aber auch gegen Bakterien, die die Zähne schädigen und die Wirkung der Bakterien, die Halitosis verursachen, reduzieren [11].

7. Immunsystem

Die verschiedenen bisher genannten Effekte tragen alle zur Entwicklung eines starken, gesunden Immunsystems bei. Über die Verbesserung des Immunsystems bei gesunden Menschen hinaus deuten frühe Forschungen jedoch darauf hin, dass Zimt eine noch tiefgreifendere Wirkung auf das Immunsystem von Menschen haben kann, die an HIV-1 leiden [12] - eine Krankheit, die das Immunsystem schwächt. Diese Forschung steckt noch in den Kinderschuhen und wurde nur bei Nagern und Nagetieren nachgewiesen in vitro , aber es gibt fast keine negativen Effekte, die mit Zimt verbunden sind, also scheint es wie eine vernünftige Ernährungsänderung.

Siehe auch
11 erstaunliche Gesundheit Vorteile von Granatäpfeln
13 erstaunliche Vorteile von Koriander oder Koriander
13 Überraschende gesundheitliche Vorteile von Cashewnüssen
11 erstaunliche Gesundheitsvorteile von Amla (indische Stachelbeere)

Loading ..

Recent Posts

Loading ..