Alkalisches Wasser: Vorteile, Nebenwirkungen und Gefahren

Es scheint, dass alkalisches Wasser der neueste Gesundheitstrend ist, der uns in diesem Jahrzehnt trifft und behauptet, ein "besserer" Wassertyp zu sein, der helfen kann, unsere Gesundheit signifikant zu verbessern.

Wasser hat typischerweise einen neutralen pH-Wert von ungefähr sieben, während alkalisches Wasser einen pH-Wert hat, der alkalischer ist und bei acht oder neun eintrifft. Es wird angenommen, dass dieser höhere alkalische pH-Wert für die Neutralisierung von überschüssiger Acidität oder für die Korrektur des sauren pH-Werts, den mehr Menschen haben, vorteilhaft ist und für eine Vielzahl von Krankheiten verantwortlich gemacht wird, denen wir heute gegenüberstehen.

Alkalisches Wasser enthält auch gut bekannte alkalische Mineralien und muss ein sogenanntes negatives Oxidationsreduktionspotential besitzen oder die Fähigkeit, Oxidation zu verursachen. Ein negatives Oxidationsreduktionspotential (ORP) bedeutet, dass das Wasser antioxidative Eigenschaften besitzt, von denen wir wissen, dass sie unserer Gesundheit zahlreiche Vorteile bringen.

Es wird angenommen, dass alkalisches Wasser eine Reihe von Bedingungen unterstützt, und wurde nach den Prinzipien des artesischen Brunnenwassers entwickelt, das natürlicherweise einen pH-Wert von etwa 8,8 aufweist. Während einige Experten nicht zu den Auswirkungen von alkalischem Wasser verkauft werden, gibt es eine Menge Beweise für seinen Verbrauch.

Fragen Sie sich, wie alkalisches Wasser Sie profitieren kann? Schauen wir uns an, was die gebräuchlichsten Vorteile sind:

Gesundheitliche Vorteile von alkalischem Wasser

Alkalisches Wasser: Vorteile, Nebenwirkungen und Gefahren

1. Management von saurem Reflux

Eine der beliebtesten Anwendungen für alkalisches Wasser ist die Symptome von saurem Reflux zu reduzieren. Obwohl dieser Zustand durch eine erhöhte Produktion von Magensäure gekennzeichnet ist, hilft alkalisches Wasser, dies zu neutralisieren und inaktiviert ein Enzym namens Pepsin, das an der Reflux-Pathophysiologie beteiligt ist.

Der Verbrauch von alkalischem Wasser kann helfen, den pH-Wert der Magensäure zu reduzieren, die, obwohl sie einem Zweck dient, bei der Entwicklung von Ulzerationen unerträgliche Schmerzen verursachen kann. Es müssen Langzeitstudien durchgeführt werden, um zu untersuchen, ob unerwünschte Wirkungen durch den chronischen Verzehr von alkalischem Wasser die Verdauung stören oder andere ungünstige Auswirkungen haben.

2. Krebstherapie oder Prävention

Es ist äußerst kontrovers, zu behaupten, dass alkalisches Wasser ein Heilmittel gegen Krebs ist, wobei dieses ethische Argument den Kern der Abneigung einiger Leute gegenüber alkalischem Wasser bildet. In der Tat, viele schmierige Verkäufer nutzen diese Behauptung und postulieren es als Wundermittel gegen Krebs. Dies ist höchst unverantwortlich und sollte nicht gefördert werden.

Auf der anderen Seite ist es sehr wahrscheinlich, Krebsvorsorge zu unterstützen, da saurer pH-Wert häufiger mit der Entwicklung von Krebs assoziiert ist. Indem dem Körper geholfen wird, einen neutralen bis leicht alkalischen pH-Wert wieder zu erreichen, kommen viele oxidative Prozesse zum Erliegen und das Risiko, dass unerwünschte zelluläre Mutationen auftreten, nimmt ab.

Interessanterweise kann alkalisches Wasser die Wirksamkeit bestimmter chemotherapeutischer Medikamente ebenfalls erhöhen, obwohl es selbst Krebs nicht heilen kann.

3. Hilft bei der Behandlung von Stoffwechselerkrankungen

Stoffwechselerkrankungen einschließlich Diabetes In der Regel treten Hypercholesterinämie und sogar Bluthochdruck zusammen auf und verkomplizieren Gesundheit und Wohlbefinden.

Es wurde festgestellt, dass ein konsistenter Verbrauch von alkalischem Wasser - innerhalb von drei bis sechs Monaten - zur Verbesserung aller Parameter führte. Es wurde auch gefunden, dass die Viskosität von Blut bei Personen, die alkalisches Wasser zu sich nehmen, dünner ist, was bedeutet, dass eine Erhöhung der Herzfrequenz und das Risiko eines hämorrhagischen Schocks im Falle einer Dehydratation reduziert wird. Dies bedeutet weniger Arbeitsdruck auf das Herz.

3. Anti-Aging-Eigenschaften

Antioxidative Verbindungen können tatsächlich den Alterungsprozess verlangsamen, der unter dem Einfluss von schädlichen freien Radikalen beschleunigt werden kann.

Alkalische Mineralien, die im Wasser enthalten sind, helfen, oxidativen Stress zu puffern, und in Verbindung mit ihrem negativen ORP-Wert bedeutet dies, dass nicht viel übermäßiger Schaden verursacht werden kann. Wie Sie vielleicht vermutet haben, hat dieser potenzielle Nutzen die Anti-Aging-Massen erfasst und wird buchstäblich als "das Wasser der ewigen Jugend" betrachtet.

4. Stärkt das Immunsystem

Es ist allgemein bekannt, dass Stress und übermäßige oxidative Prozesse die Integrität des Immunsystems beeinträchtigen, so dass Sie anfällig für Infektionen sind.

Alkalisches Wasser unterstützt eine gesunde Immunfunktion, indem es die oxidative Belastung verringert, die es zu tragen hat. Je höher die Anzahl der oxidativen Prozesse ist, die der Körper durchmacht, desto häufiger können Immunzellen rekrutiert werden, um potentielle Bedrohungen zu neutralisieren. Dies kann natürlich zu einer unterdrückten Immunität führen, wenn der zelluläre Umsatz schneller ist als die Regeneration.

5. Unterstützt die Knochengesundheit

Es ist nicht überraschend, dass alkalisches Wasser, das mit alkalischen Mineralien wie Kalzium und Ionen wie Bicarbonat angereichert ist, Ihren Knochen nützt, die Wahrscheinlichkeit der Mineralresorption verringert und die Knochenmatrix zerbrechlich macht und wahrscheinlich Störungen wie Osteoporose entwickelt.

Während dies eine gute Sache ist, ist der Unterschied zwischen der verminderten Resorption von Mineralien durch den Verzehr von alkalischen Getränken, im Gegensatz zu sauren, im besten Fall gering.

Es wird eher angenommen, dass alkalisches Wasser für Ihre Knochen von Vorteil ist, da weniger Kalzium im Urin ausgeschieden wird, da es unter normalen Umständen gezwungen sein kann, saure Ionen zu begleiten.

6. Kann bei Autoimmunkrankheiten helfen

Autoimmunkrankheiten sind dadurch gekennzeichnet, dass das Immunsystem abnormal Zellen des Körpers als fremd erkennt und versucht, sie dabei zu zerstören. Es wird teilweise angenommen, dass sich Autoimmunerkrankungen als Folge eines überreizten Immunsystems entwickeln; wie dies bei Personen mit chronischen Allergien oder Asthma der Fall ist.

Indem es dazu beiträgt, eine normale Immunfunktion zu unterstützen, kann alkalisches Wasser auch positive Auswirkungen auf das Management von Autoimmunerkrankungen haben.

Alkalische Wasser-Nebenwirkungen

Alkalisches Wasser kann auch mehrere unerwünschte Nebenwirkungen verursachen, die die normale Funktion verschiedener Körperprozesse beeinträchtigen können. Die am häufigsten beobachteten Nebenwirkungen umfassen;

Verdauungsstörungen

Die Verringerung der Salzsäureproduktion des Magens könnte die Verdauung beeinträchtigen oder, schlimmer noch, dazu führen, dass der Körper einen seiner Abwehrmechanismen verliert, da viele Bakterien, die mit Säure in Kontakt kommen, zerstört werden, bevor sie Krankheiten verursachen können.

Vermindertes Blut Calcium

Auch wenn alkalisches Wasser einen großen Vorteil bietet Knochen Gesundheit andere Körperprozesse, die auf Kalzium angewiesen sind, können beeinträchtigt sein. Unter alkalischem pH wird viel Calcium aus dem Blut entfernt und im Knochen gespeichert.

Dies kann problematisch sein, da der Körper nicht in der Lage ist, ausreichend freies Kalzium zu erhalten, was es wichtig macht, ein Gleichgewicht zu finden.

Metabolische Alkalose

Auf der anderen Seite des Spektrums von metabolischer Azidose ist dieser Zustand mit schweren Nebenwirkungen wie unkontrollierten Muskelzuckungen und Krämpfen, Taubheit oder kribbelnden Nerven der Gliedmaßen oder des Gesichts, Erbrechen, Verwirrtheit und Delirium verbunden.

Andere Risiken

Genauso wie der Konsum einer vorwiegend sauren Ernährung schädlich sein kann, kann auch Ihre Ernährung zu alkalisch werden. Obwohl Studien über Menschen, die sie über mehrere Jahre hinweg konsumiert haben, derzeit nicht verfügbar sind, zeigten die an Ratten durchgeführten Untersuchungen eine Stagnation des Wachstums, schlechte Haut- und Haarqualität sowie Störungen der Mundschleimhaut, die die Mundgesundheit beeinträchtigen können.

Fazit

Lohnt sich das zeitraubende alkalische Wasser? Aus vorläufigen Ergebnissen wäre die Antwort ja. Es muss jedoch sehr deutlich gemacht werden, dass Sie nicht versuchen werden, den pH-Wert Ihres Körpers auf einen Grad zu bringen, der am Ende eine metabolische Alkalose verursachen könnte.

In Maßen ist der beste Plan der Aktion - Sie sollten es konsumieren, um den Zustand der Azidose zu beheben, und erlauben Sie Ihrem Körper, seinen neutralen pH-Wert für eine optimale Gesundheit wiederzuerlangen.

Siehe auch
11 erstaunliche Vorteile von Kurkuma und Curcumin
Erythritol - Vorteile, Risiko und Nebenwirkungen
11 bewährte Vorteile von Brokkoli-Sprossen
Carotinoide: Was sind Carotinoide?

Loading ..

Recent Posts

Loading ..