Hüftschmerzen: Ursachen Symptome und Behandlung

Das Hüftgelenk ist wohl eines der wichtigsten im Körper, an der Mobilität beteiligt und Aufgaben wie Sitzen oder sogar Richtungswechsel. Viele Menschen sind sich jedoch unsicher über die genaue Position dieses Gelenks und verwechseln es oft mit dem Becken.

Die Hüfte, ist der Name des tatsächlichen Gelenks, wo der Boden des Beckens die Spitze der Oberschenkelknochen (Oberschenkelknochen) trifft. Da es sich um ein Gelenk handelt, ist die Hüfte vielen Bedingungen ausgesetzt, die Schmerzen und Unbehagen verursachen können. In einigen Fällen ist ein Gelenkersatz erforderlich, um ein gewisses Maß an Beweglichkeit zu erreichen, wenn eine signifikante Verschlechterung eingetreten ist.

Ursachen von Hüftschmerzen

Es gibt einige Ursachen für Hüftschmerzen, die sich in ihrer Intensität und relativen Dauer unterscheiden (ob kurz- oder langfristig). Diese Ursachen umfassen:

Arthritische Krankheit

Eine der Hauptursachen für Hüftschmerzen, besonders bei Personen über 40, Osteoarthritis tritt auf, wenn das schützende Synoviumgewebe um die Gelenke herum abgenutzt wird, was zu Knochenrutschen auf Knochen führt. Dies führt zu Schmerzen, Empfindlichkeit und Entzündungen, alle charakteristischen Merkmale von Arthritis.

Rheumatoide Arthritis tendiert dazu, sich zuerst bei jüngeren Individuen zu manifestieren, und kann sogar einen vollständigen Hüftgelenkersatz bei juvenilen Patienten erforderlich machen.

Belastung / Verstauchung

Neben dem Knochen- und Synoviumgewebe besitzt das Hüftgelenk wie die meisten anderen Gelenke auch Bänder und Sehnen, die dazu beitragen, den Knochen mit dem Muskel zu verbinden, um die Bewegung zu erleichtern. Verstauchungen treten auf, wenn Bänder über das Limit hinaus gedehnt wurden, was zu akuten Schmerzen bei der Bewegung führt.

Bei Strains hingegen handelt es sich eher um Muskeln direkt und Sehnen weniger.

Ischias

Ischias tritt auf, wenn der Ischiasnerv, der größte Nerv im menschlichen Körper, komprimiert wird, was zu anhaltendem Schmerz führt. Der Ischiasnerv befindet sich auf der Rückseite des Hüftgelenks und wird wahrscheinlich während der Schwangerschaft oder bei übergewichtigen Personen komprimiert.

Frakturen

Beckenknochenfrakturen sind sehr häufig bei älteren Menschen, insbesondere solchen mit vorbestehender arthritischer Erkrankung oder Osteoporose die anfällig für Stürze sind. Beckenfrakturen sind aufgrund der anatomischen Position schwieriger vollständig zu heilen und können später zu chronischen Schmerzen führen.

Hämatome

Ein Hämatom ist eine Blutsammlung außerhalb eines Blutgefäßes, die üblicherweise nach einer Schädigung des Blutgefäßes auftritt, wie sie häufig bei Frakturen auftritt. In einigen Fällen ist der Körper in der Lage, Schäden an Blutgefäßen zu heilen, aber zu anderen Zeiten ist der Schaden zu groß und es entsteht eine große Ansammlung von Blut außerhalb des Blutgefäßes, was zu lokalen Entzündungen und Schmerzen an der Stelle führt .

Symptome von Hüftschmerzen

Hüftschmerzen treten gewöhnlich nicht als isoliertes Symptom auf, es sei denn, sie treten auf und werden ohne Intervention gelöst. Andere häufig assoziierte Symptome zusammen mit Hüftschmerzen sind:

Leistenschmerzen

Tritt normalerweise nach Belastung oder Stürzen auf.

Hinken / Schwierigkeiten zu Fuß

Da das Hüftgelenk maßgeblich an der Bewegung beteiligt ist, macht es Sinn, dass Schmerzen mit einer bestimmten Intensität Ihre Beweglichkeit beeinträchtigen.

Kribbeln / Taubheit

Dies betrifft vor allem Bereiche direkt um das Hüftgelenk und die Leistengegend. Das Taubheitsgefühl weist gewöhnlich auf ein Nervenaufprallen hin, wobei Ischias eine wahrscheinliche Begleiterscheinung ist.

Verlust der Bewegung

Das Hüftgelenk bietet einen großen Grad an Bewegung, wobei jegliche Behinderung, die zusammen mit Hüftschmerzen auftritt, eine ernstere Grunderkrankung anzeigt.

Zärtlichkeit

Zärtlichkeit, Schwellung oder Wärme um den Bereich des Hüftgelenks oder der Leistengegend weisen normalerweise auf entzündliche Prozesse oder selten auf eine bakterielle Infektion des Gelenks hin. Bakterielle Infektionen sind eine mögliche Komplikation beim Hüftgelenkersatz.

Die Schwäche

Obwohl das Hüftgelenk selbst keine häufige Ursache von Schwäche ist, können Leistenschmerzen, die in den Bereich der Hüfte ausstrahlen, dazu führen, dass es sich anfühlt, als würde man auf den Füßen stehen und das Becken unter hohen Druck setzen. Schwäche, die in dieser Region entsteht, kann auf eine darunter liegende Fraktur oder sogar Osteonekrose des Knochengewebes hinweisen.

Behandlung von Hüftschmerzen

Behandlungsansätze, die häufig verwendet werden, um Hüftschmerzen zu behandeln, basieren sehr stark auf der Grunderkrankung und der relativen Intensität des Schmerzes. Gemeinsame Modalitäten umfassen:

Sich ausruhen

Akute Hüftschmerzen ohne offensichtlichen Auslöser können normalerweise mit Ruhe gelöst werden. Solche Arten von Schmerzen können auf eine leichte Verstauchung oder Belastung hinweisen, die Zeit für die Heilung benötigt und nicht viel anderes. Wenn Ihr Schmerz mit ein paar Tagen der Ruhe nachlässt, zählen Sie Glück, dass es keine ernstere Bedingung war.

Anwendung von Eis

Eis wird am besten zur Behandlung von Entzündungen eingesetzt, die nach einem Sturz oder einer bekannten Art von Trauma auftreten. Denken Sie daran, dass eine übermäßige Anwendung von Eis ernstere Symptome verschleiern und die allgemeine Genesung verlangsamen kann. Lassen Sie also den gesunden Menschenverstand bei der Entscheidung, das Hüftgelenk zu vereisen, überwiegen.

Topische Analgetika

Wir haben alle vorher schon von Bengay gehört, da es scheint, dass jeder von uns einen Großvater oder einen älteren Verwandten hatte, der das in seinem Hausapotheke hatte. Lokale Analgetika bieten eine leichte kurzfristige Schmerzlinderung und werden am häufigsten eingesetzt, um schmerzhafte Arthritis-Symptome zu lindern.

Sie sind auch wirksam bei der Behandlung von Muskelschmerzen in dieser Region, obwohl sie wahrscheinlich keinen Nutzen für intensivere Hüftschmerzen haben.

Verschreibungspflichtige Medikamente

Ihr Arzt kann verschiedene Medikamente verschreiben, die helfen können, Schmerzen, Entzündungen zu behandeln, die Erregbarkeit des Nervs zu reduzieren (bei Ischias), Antibiotika zur Behandlung von Infektionen oder eine lokalisierte Kortikosteroid-Injektion für länger anhaltende Freisetzung.

Physiotherapie

Physikalische Therapie ist am effektivsten, wenn sie bei Personen eingesetzt wird, die Stürze oder Unfälle erlitten haben, die zu einer gewissen Mobilitätsminderung geführt haben. Das Ziel der Physiotherapie besteht darin, die anatomische Bewegung so schmerzfrei wie möglich und so nahe wie möglich zu gestalten.

Chirurgie

Eine Operation kann erforderlich sein, wenn eine Beckenfraktur vorliegt oder Hüftersatz durchgeführt wird. Während der Hüftgelenkersatz als eine elektive Operation angesehen werden kann, beruhen die bei Frakturen vorgenommenen Eingriffe notwendigerweise auf einem medizinischen Notfall.

Es ist wichtig, das damit verbundene Risiko einer Operation am Hüftgelenk oder Becken im Voraus zu beachten, da es Fälle gegeben hat, in denen der Mobilitätsverlust durch Komplikationen verursacht wurde.

Hüftschmerzen - Zusammenfassung

Hüftschmerzen bleiben für Erwachsene auf der ganzen Welt eine Hauptursache für Entmündigung. Sie sind besonders bei Personen über 50 Jahren verbreitet. Gesunde Lebensstiländerungen wie das Aufrechterhalten eines normalen BMI, regelmäßiges Trainieren und Komorbiditäten, wenn sie auftreten, können die Notwendigkeit reduzieren eine Hüft-Totalendoprothese später im Leben, oder unter dem Messer für andere Verfahren gehen.

Quellen

https://www.healthline.com/symptom/hip-pain
https://www.medicinenet.com/g00/hip_pain/article.htm?i10c.encReferrer=&i10c.ua=1&i10c.dv=2
https://www.mayoclinic.org/symptoms/hip-pain/basics/definition/sym-20050684

Siehe auch
15 High-Fiber Lebensmittel sollten Sie essen
Rückenschmerzen: Symptome, Diagnose und Behandlung
Alkalisches Wasser: Vorteile, Nebenwirkungen und Gefahren
10 erstaunliche Vorteile von Parmesan

Loading ..

Recent Posts

Loading ..