Lupus: Ursachen, Typen, Symptome und Behandlung

Was ist Lupus?

Wahrscheinlich haben Sie im vergangenen Jahr von Lupus gehört, sei es in den Nachrichten, wo ein Promi neu diagnostiziert wurde, oder Sie kennen persönlich jemanden, der von der Krankheit betroffen ist.

Aber weißt du wirklich was Lupus ist? Lupus ist eine Autoimmunerkrankung, die zu einer chronischen, übermäßigen Entzündung im Körper führt. Es ist nicht überraschend, dass viele Personen, die an Lupus leiden, dazu neigen, Organschäden zu entwickeln oder andere entzündliche Störungen wie Psoriasis oder Reizdarmsyndrom zu entwickeln.

Bei manchen Personen kann es schwer und lebensbedrohlich sein, obwohl die meisten Personen, die die Störung entwickeln, glücklich sind, nur mildere Symptome zu erfahren.

Arten von Lupus

Nicht jeder, der Lupus entwickelt, wird die gleichen Symptome erfahren. In Wirklichkeit gibt es vier verschiedene Arten von Lupus, die man entwickeln kann. Diese sind:

Systemischer Lupus erythematodes (SLE)

Dies ist bei weitem die häufigste Art von Lupus und die schwerwiegendste. Die meisten neuen Fälle von Lupus diagnostiziert sind von dieser Sorte, verursacht übermäßige Entzündung in jedem Teil des Körpers auftreten.

Systemischer Lupus erythematodes kann einem unvorhersehbaren Muster aktiver Schübe folgen, gefolgt von einer Remission, wenn keine Symptome offensichtlich sind. Schübe sind jedoch in der Regel schwerwiegender und können erheblich zur Schädigung wichtiger Organe wie Nieren, Leber, Haut, Herz, Lunge oder sogar des Blutes beitragen, das als aktives Transportorgan angesehen werden kann.

Es ist sehr wichtig für Sie, die Symptome im Auge zu behalten, da sie sich sehr schnell verschlechtern können.

Discoid oder kutaner Lupus

Diese Art von Lupus betrifft vor allem die Haut und kann ähneln Ekzem Dies führt zur Entwicklung von entzündlichen Flecken, hauptsächlich im Gesicht, auf der Kopfhaut und im Nacken. Obwohl die Symptome dieser Art von Lupus in erster Linie der Haut vorbehalten sind, entwickeln etwa 10% der Personen mit diskoidem Lupus im Laufe ihres Lebens einen systemischen Lupus.

Drogeninduzierter Lupus

Dies ist kein wahrer Lupus per se, sondern die Induktion von Lupus-ähnlichen Symptomen nach der Einnahme bestimmter Medikamente. Die Symptome verschwinden normalerweise nach Absetzen der Medikation, was gut ist, aber zu einer falschen systemischen Lupusdiagnose aufgrund von Indikatoren führen kann, die Jahre danach bestehen bleiben.

Anti-nukleäre Antikörpertests, die üblicherweise zur Diagnose neuer Fälle von Lupus verwendet werden, können noch viele Jahre lang positive Befunde anzeigen, so dass ein relativierter Lupus ausgeschlossen werden muss.

Neonataler Lupus

In seltenen Fällen entwickelt ein Baby, das von einer Mutter mit systemischem Lupus geboren wird, selbst Lupus, was zu schweren Hautausschlägen, Anämie oder anderen damit verbundenen Organproblemen führt. Zum Glück scheint sich diese Art von Lupus innerhalb von sechs Monaten nach der Geburt zu lösen, ist aber nicht ohne eigene Risiken.

Zum Beispiel haben Babys, die mit neonatalem Lupus geboren werden, ein signifikant höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme, wobei einige sogar mit einem größeren Herzfehler geboren werden.

Symptome von Lupus

Symptome von Lupus

Obwohl die genauen Lupussymptome sehr auf dem diagnostizierten Typ beruhen, wird im Allgemeinen eines oder mehrere dieser Symptome vorhanden sein, insbesondere bei systemischen Lupus-Patienten.

  • Chronische Müdigkeit oder Lethargie
  • Haarausfall als Folge von entzündlichen Schäden an der Kopfhaut
  • Arthralgie, insbesondere früh einsetzende Arthritis
  • Chronisches, geringgradiges Fieber, das sich mit den üblicherweise verwendeten antipyretischen Medikamenten nicht auflösen lässt
  • Unterdrückter Appetit
  • Muskelschmerzen und Schmerzen
  • Schleimhäute, die leicht schädigen - Aphten und Blutungen sind im Mund sehr häufig
  • Ein vielfältiger Gesichtsausschlag, der an die Form eines Schmetterlings erinnert (Schmetterlingsausschlag)
  • Abnormale Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht, Auslösen von Ausschlägen auf der Haut (Lichtempfindlichkeit)
  • Schmerzen in der Brust als Folge von Entzündungen im Bereich des Herzens oder der Lunge
  • Schlechte Blutung der Extremität, besonders bei Kälte
  • Organvernarbungen - Komplikationen treten häufig auf, wenn organspezifisches Gewebe vernarbt ist und schließlich zu Organversagen führt (z. B. Leberzirrhose)
  • Anämie und eine schlechte Blutgerinnung als Ergebnis einer beeinträchtigten Blutplättchenbildung
  • Krampfanfälle, Persönlichkeitsveränderungen oder sogar Tod aufgrund von Veränderungen im Gehirn, die durch übermäßige Entzündung verursacht werden
  • Herzerkrankungen als Folge von Blutgefäßentzündungen und erhöhtem Risiko für eine Cholesterinablagerung

Mögliche Ursachen von Lupus / Risikofaktoren

Obwohl sich Lupus spontan ohne jegliche Auslöser entwickeln kann, gibt es einige Faktoren, die das Risiko erhöhen. Diese beinhalten:

Umweltfaktoren

Zigarettenrauchen, chronische schwere Stressbelastung und Toxine wie Asbest oder Silikastaub können alle zur Entwicklung von Lupus beitragen.

Erbliche Verbindungen

Lupus teilt eine starke genetische Verbindung, die Ihr Risiko exponentiell erhöht, wenn ein Verwandter ersten Grades auch Lupus hat.

Spezifische Hormone

Prämenopausale Frauen entwickeln häufiger Lupus, da höhere Östrogenspiegel zur Entwicklung von Lupus beitragen können.

Verschreibungspflichtige Medikamente

Langfristige Einnahme bestimmter Medikamente wie Hydralazin, ein beliebtes blutdrucksenkendes Medikament, oder Chinidin, zur Behandlung von Arthritis oder Malaria, tragen alle wesentlich zur Entwicklung von Medikamenten-induzierten Lupus bei. Der Wechsel zu einer geeigneten Alternative ist der beste Weg, um Ihr Risiko zu reduzieren.

Infektionen

Bestimmte Virusinfektionen führen bei Ihnen zu Lupusbildung aufgrund von Veränderungen, die sie auf genetischer Ebene verursachen. Dazu gehören das Epstein-Barr-Virus, Viren, die Hepatitis verursachen, und Cytomegalovirus.

Ethnizität

Ethnische Gruppen mit Ausnahme von Kaukasiern haben ein erhöhtes Risiko, Lupus zu entwickeln. Wenn Sie der afrikanischen, asiatischen, pazifischen, hispanischen oder amerikanischen Ureinwohner sind, ist Ihr Risiko höher.

Alter

Lupus tritt häufiger bei Personen zwischen 15 und 45 Jahren auf.

Zusätzlich zu diesen, idiosynkratischen Lupus wird auch häufig gemeldet, in Ermangelung dieser Risikofaktoren.

Behandlung von Lupus

Es gibt derzeit keine Heilung für Lupus, obwohl Behandlungsmodalitäten die Lebensqualität signifikant verbessern können und es Menschen mit Lupus ermöglichen, so nah wie möglich an ihrem normalen Leben zu leben. Es wird geschätzt, dass zwischen 80 und 90% der mit Lupus diagnostizierten Personen in der Lage sein werden, ein volles, normales Leben mit guten Managementtechniken zu führen.

Häufig verwendete Behandlungsmodalitäten umfassen

NSAID Schmerzmittel

Die meisten von ihnen sind over-the-counter Heilmittel für die Behandlung von Schmerzen und Entzündungen, die sich perfekt für das Management von Muskel-und Gelenkproblemen. Allerdings haben sie ihre eigenen Risiken, also sollten Sie sie mit Ihrem Arzt besprechen.

Kortikosteroide

Corticosteroide sind einige der wirksamsten entzündungshemmenden Verbindungen, die bei der Behandlung von Lupus verwendet werden, wobei üblicherweise Prednison oder topische Anwendungen wie Betamethason verwendet werden.

Pro-Hormone

Einschließlich DHEA, diese helfen, in männliche Hormone wie DHT zu konvertieren, die das Haarwachstum bei Personen unterstützt, die nicht für männlichen Haarausfall anfällig sind (nützlich für kutanen Lupus).

Immunsuppressiva

Eine der Hauptstützen der Behandlung, diese reduzieren die Aktivität Ihres Immunsystems, so dass weniger Autoimmunaktivität auftritt. Diese tragen das Risiko, die Anfälligkeit für Infektionen zu erhöhen, also denken Sie daran, alle Überlegungen zu berücksichtigen, die Ihr Arzt Ihnen empfiehlt.

Lebensstil-Änderungen

Ihr Arzt kann Ihnen auch raten, Ihren Lebensstil in bestimmten Bereichen zu ändern, wie zum Beispiel unnötige Sonnenexposition, eine entzündungshemmende Diät, das Rauchen oder Trinken zu vermeiden und Nahrungsergänzungsmittel zu verwenden, die Ihre allgemeine Gesundheit und Ihr Wohlbefinden fördern.

Fazit

Aufgrund der Tatsache, dass die Mehrheit der Personen, die dies lesen, wahrscheinlich systemischen Lupus erythematodes (SLE) haben wird, sollte Ihr Hauptziel sein, Ihre Gesundheit auf lange Sicht zu bewahren.

Eine große Anzahl von Personen wird in der Lage sein, ein normales und erfülltes Leben zu führen, da kurzfristige Ablässe eingeschränkt sind (denken Sie an Sporttrinken und Rauchen), eine gesunde Ernährung wird konsumiert und Sie werden regelmäßig mit Ihrem Arzt sprechen.

Siehe auch
15 High-Fiber Lebensmittel sollten Sie essen
Rückenschmerzen: Symptome, Diagnose und Behandlung
Alkalisches Wasser: Vorteile, Nebenwirkungen und Gefahren
10 erstaunliche Vorteile von Parmesan

Loading ..

Recent Posts

Loading ..